titelbild camel

Drei Kamel-Babies freuen sich auf Besucher

Vor den Toren Liesings versucht der Circus Candy, den Lockdown zu überstehen. Den Mut hat der Zirkus-Spindler aber nicht verloren. Und jetzt gibt es sogar Nachwuchs. Bei den Kamelen. Besucher sind willkommen.

WIEN/LIESING/BREITENFURT. „Ich möchte wieder Kinder zum Lachen bringen“, wünscht sich Clown Banane, der mit bürgerlichem Namen Silvano Spindler heißt. Wann dies wieder im Rahmen einer Vorstellung passieren kann steht leider noch in den Sternen.

Wegen der Pandemie hat der Circus Candy seit März des vergangenen Jahres de facto Auftrittsverbot. Die Spindlers sind eine Zirkusfamilie in sechster Generation. „Mein Uropa hat den Zirkus gegründet. Er liegt uns im Blut“, so Juniorchefin Jamaine Spindler.

Silvano Spindler und seine Schwester Jamaine laden alle ein, sie jederzeit in der Hauptstraße 128 in Breitenfurt zu besuchen.

Foto: Berger

Den Mut haben sie nicht verloren. Sie machen das Beste aus der momentanen Situation. Auch wenn sie momentan nicht auftreten dürfen, sind Besucher auf dem Grundstück in Breitenfurt (Hauptstraße 128) stets herzlich willkommen. Und dort es gibt auch einiges zu sehen und zu erleben.

Entzückender Kamel-Nachwuchs

Acht große Kamele und kleine Ponys, zwei Pferde, einige Rinder und zwei Ziegen sowie ein kleiner Hund namens Strolch leben hier mit den Spindlers. Für sie sind sie echte Familienmitglieder. „Wir sind mit ihnen und sie sind mit uns aufgewachsen. Und: Sie freuen sich über Besucher“, erklärt Jamaine Spindler und übertreibt dabei keineswegs, wie ein Lokalaugenschein zeigt.

Noch ist das Kleine etwas schüchtern. Aber schon bald wird es mit seinen Freunden im großen Freigehege herumtollen.

Foto: Berger

Jetzt gibt es eine ganz besondere Attraktion. Gleich drei Kamel-Babies haben vor wenigen Tagen das Licht der Welt erblickt. „Und die Geburt eines vierten steht kurz bevor“, verrät Jamaine Spindler. Noch ist jedes von ihnen bei seiner Mutter, aber schon in Kürze werden sie im großen Freigehege ausgelassen herumtollen. „Man kann jederzeit vorbeischauen und sich selbst ein Bild davon machen, dass es den Tieren bei uns gut geht“, sagt die Junior-Chefin. Ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis. Nicht nur für Kinder.

Unterstützung erbeten

Eine Spendenbox macht auf die doch sehr prekäre Situation aufmerksam. Jeder Euro ist willkommen. Ebenso wie Sachspenden. „Egal, ob Futterspenden, Lebensmittel, Heizöl, Diesel oder Geld: Wir sind für jede noch so kleine Hilfe sehr dankbar.“ Auch Windeln, Feuchttücher und Aptamil 2 wären sehr hilfreich, betont die Familie.

Wer die Familie dabei unterstützen möchte, kann dies per Überweisung auf das Konto AT47 1400 0820 1000 0722 tun. Wem das zu unpersönlich ist, der kann seine Geld- oder Sachspende auch jederzeit persönlich vorbeibringen. Dabei wartet ein besonderes Erlebnis auf die Besucher, nämlich die liebenswerte Menagerie, die den Circus Candy bevölkert.

„Bei Fragen kann man mich jederzeit unter 0660/165 54 43 anrufen“, sagt Jamaine Spindler und ihr Bruder garantiert, „dass ich auch in dieser Situation die Kinder zum Lachen bringen werde“.

Der Circus Candy ist leicht zu finden. Er liegt gleich nach der Ortseinfahrt Breitenfurt linker Hand und ist nicht zu übersehen.

 

Das aktuelle Wetter in Liesing

Ihnen gefällt dieser Artikel

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest
Share on skype
Skype
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on telegram
Telegram

Hinterlasse einen Kommentar

Bezirk Liesing - der Bezirk im Süden von Wien

Liesing ist der 23. Wiener Gemeindebezirk. Er entstand 1938 als 25. Wiener Gemeindebezirk durch den Zusammenschluss mehrerer zuvor selbständiger Gemeinden und besteht in seiner jetzigen, verkleinerten Form seit 1954/56