titelbild heute

Heftiges Hagel-Gewitter hinterlässt Spur der Verwüstung

Schwere Hagel-Gewitter mit Sturmböen haben in Teilen Österreichs massive Schäden angerichtet, die Feuerwehren standen im Dauereinsatz.

Am Sonntag gab es in Teilen Österreichs kräftige Gewitter. Während es ab den Mittagsstunden im Süden und Osten örtlich zu Starkregen und Hagel kam, sorgte in den Abendstunden eine Gewitterlinie an der Alpennordseite verbreitet für Sturmböen.

In Summe wurden österreichweit etwa 93.000 Entladungen erfasst, davon 32.500 in der Steiermark, 26.500 in Oberösterreich, 12.400 in Niederösterreich und 8.000 in Tirol (Stand Sonntag 23:10 Uhr). Die stärkste Windböe wurde mit 116 km/h in Waizenkirchen (OÖ) erfasst und die größte Regenmenge auf der Kanzelhöhe (K) mit 37 mm innerhalb von einer Stunde. Lokal gab es zudem auch Hagel mit einem Durchmesser teils um 4 cm wie etwa am frühen Nachmittag in Wien-Liesing.

Eine Hagelfront samt Sturmböen hat Sonntagabend und in der Nacht auf Montag für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr gesorgt. laumat.at/ Christian Schürrer

Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer

Auch in Oberösterreich hielt eine Hagelfront die Einsatzkräfte auf Trab. 113 Feuerwehren mit circa 1.500 Einsatzkräften standen bei rund 260 Einsätzen im Einsatz. Die Unwetterfront breitete sich ab 20.00 Uhr sehr flächig über dem ganzen Bundesland aus, sodass annähernd alle Bezirke betroffen waren. Der Wind bereitete diesmal die mit Abstand meisten Probleme, es waren zu einem überwiegenden Teil Sturmschäden, die die Feuerwehren beschäftigten.

Umgestürzte Bäume auf Verkehrsflächen und abgedeckte Dächer waren die Haupteinsatzgründe für die Einsatzkräfte. Abseits der Windschäden waren auch vereinzelt Überflutungen zu verzeichnen. „Auch mussten die oberösterreichischen Feuerwehren während des Unwetters zu Brandeinsätzen ausrücken, wie beispielsweise in Weng im Innkreis, wo nach einem Blitzschlag in ein Gebäude die Intervention der Einsatzkräfte nötig wurde“, berichtet das Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich am späten Abend.

Am Montag ziehen im Westen bereits in der Früh Schauer und Gewitter durch. Ansonsten beginnt der Tag überwiegend trocken und vor allem im Süden auch sonnig. Tagsüber breiten sich Schauer und Gewitter unter Verstärkung ostwärts aus und zum Abend hin wird es schließlich auch im äußersten Süden und Südosten gewittrig. Vor allem im Süden und Südosten besteht örtlich Unwettergefahr durch Hagel, Sturmböen und große Regenmengen in kurzer Zeit! Von Vorarlberg bis in die westliche Obersteiermark gehen die Schauer und Gewitter hingegen in teils länger anhaltenden Regen über. Nördlich der Alpen frischt zudem am Abend kräftiger Westwind auf.

Quelle: heute.at

 

Das aktuelle Wetter in Liesing

Ihnen gefällt dieser Artikel

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest
Share on skype
Skype
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on telegram
Telegram

Hinterlasse einen Kommentar

Bezirk Liesing - der Bezirk im Süden von Wien

Liesing ist der 23. Wiener Gemeindebezirk. Er entstand 1938 als 25. Wiener Gemeindebezirk durch den Zusammenschluss mehrerer zuvor selbständiger Gemeinden und besteht in seiner jetzigen, verkleinerten Form seit 1954/56