Titelbild baum

Gefällte Bäume sorgen für Aufregung

Baumfällungen im Bereich des Kalksburger Friedhofs sorgen für Aufregung unter den Spaziergängern. Doch diese sind notwendig.

LIESING. „Mit Entsetzen habe ich massive Baumfällungen in der Zemlinskygasse gesehen.“ schreibt die Liesingerin Christine C. an die Bezirkszeitung. Wie ein Lokalaugenschein zeigt wurden direkt nach  der Mauer des Kalksburger Friedhofs einige Bäume gefällt und Sträucher gerodet.

„Wie ist das nach dem Baumschutzgesetz möglich? Jeder Gartenbesitzer hat massive Auflagen auch nur einen Baum zu fällen“, fragt sich Christine C. Wir sind ihrer Frage nachgegangen.

Sicherungsschnitte notwendig

Im Bereich der gefällten Bäume befindet sich ein beliebter Rastplatz mit mehreren Bänken, die zur Erholung einladen. Doch diese soll natürlich ohne Risiko sein. Aus diesem Grund wurden hier sogenannte Sicherungsschnitte vorgenommen, erklärt man von Seiten der Magistratsabteilung 49, Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien.

„Sicherungsschnitte führen wir entlang von Wegen und bei Rastplätzen durch, und auch im Bereich der Friedhofsmauer, damit keine Personen durch abgestorbene, herabfallende Äste oder morsche Bäume verletzt werden“, führt MA 49-Sprecherin Regine Anninger aus.

Neben einigen morschen Akazien wurden auch Eschen, die derzeit leider stark am Eschentriebsterben leiden, geschnitten. Dieses Wäldchen ist Wald nach dem Forstgesetz und damit gilt das Baumschutzgesetz hier nicht.

Ein künstliches Nachpflanzen ist nicht notwendig, denn schon bald werden natürlich nachwachsende, einheimische Sträucher die entstandenen Lücken füllen.

 

Das aktuelle Wetter in Liesing

Ihnen gefällt dieser Artikel

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest
Share on skype
Skype
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on telegram
Telegram

Hinterlasse einen Kommentar

Bezirk Liesing - der Bezirk im Süden von Wien

Liesing ist der 23. Wiener Gemeindebezirk. Er entstand 1938 als 25. Wiener Gemeindebezirk durch den Zusammenschluss mehrerer zuvor selbständiger Gemeinden und besteht in seiner jetzigen, verkleinerten Form seit 1954/56