titelbild

Chronik von Liesing

Liesing scheint erstmals 1002 in einer Schenkung des römischdeutschen Kaisers auf.

Der slawischer Name „Liezenicka“ mit der Bedeutung „Waldbach“ wahrscheinlich für den Liesingbach. 1188 kam der Ort an die Babenberger; auch unter den Habsburgern blieb er landesfürstlich. 1543 wurde Liesing der Lehensherrschaft des Bistums Wien unterstellt, 1657 wurde es mit Atzgersdorf dem Wiener Barbarakonvikt geschenkt, in dessen Besitz es bis 1789 verblieb. 1529 und 1683 verwüsteten die Türken Liesing.

Nach 1800 begann sich Liesing zum Industrieort zu wandeln und wurde der Hauptort der Region.

Am 2. Oktober 1905 wurde es zur Stadt erhoben und erst 1938 anlässlich der Schaffung von Groß-Wien eingemeindet. Dadurch ist heute Liesing die einzige nach Wien eingemeindete Stadt, da z.B. Floridsdorf, das einmal Hauptstadt von Niederösterreich werden sollte und wesentlich größer war, bereits 1904 eingemeindet wurde.

Text + Bild: Gerhard Frey

Quelle: stadt-wien.at

Das aktuelle Wetter in Liesing

Ihnen gefällt dieser Artikel

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest
Share on skype
Skype
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on telegram
Telegram

Hinterlasse einen Kommentar

Bezirk Liesing - der Bezirk im Süden von Wien

Liesing ist der 23. Wiener Gemeindebezirk. Er entstand 1938 als 25. Wiener Gemeindebezirk durch den Zusammenschluss mehrerer zuvor selbständiger Gemeinden und besteht in seiner jetzigen, verkleinerten Form seit 1954/56